Ein Rundgang durch Frankfurt


Karte Auszug von OpenStreetMap Deutschland
Karte Auszug von OpenStreetMap Deutschland

Menschen, die Frankfurt gerne besuchen möchten, fragen uns oft, was sie sich anschauen sollen.

Nun haben wir ein paar Punkte aufgeschrieben, die je nach Kondition und Zeitbudget, aus unserer Sicht sehenswert sind. Sie sind so in der Reihenfolge aufgelistet, dass sie gut nacheinander angelaufen werden können. Es ist ein Rundgang. Ihr könnt also auch an jedem anderen Punkt loslaufen: 

  • Parken im Parkhaus Altsachsenhausen, Walter-Kolb-Straße 16. Nicht das schönste, aber das günstigste Parkhaus in der Frankfurter City.
  • Eiserner Steg 
  • Römerberg mit Römer
  • Neue Altstadt mit vielen Möglichkeiten für Speis und Trank und Mitbringsel)
  • Dom anschauen.
  • Braubachstraße: Bei Affinität zu Süßem "Bitter und Zart" in der Braubachstraße 14 besuchen
  • Paulskirche von außen anschauen.
  • Im Warenhaus Galleria (Zeil 116-126) in den 7. Stock zum Restaurant gehen. Dort kann man super Bilder machen und lecker essen oder nur was trinken. Sehr schön ist auch der Lebensmittelbereich im Untergeschoss. 
  • Das ShoppingCenter MyZeil (Zeil 106) besuchen.Tee bei Ronneldt trinken. 
  • Thurn & Thaxis Palais, Cafe Guglhupf.
  • Alte Börse.
  • Eine Idee für ein Mittagessen, wenn es schnell gehen muss: Thong Tai (Maisengasse 12, neben dem Parkhaus Börse) mit leckerer Thai Küche. 
  • Fressgass
  • Alte Oper. Hier befinden sich viele Restaurants und Cafés, die empfehlenswert sind und viele Außenplätze haben. Unter der Alten Oper ist auch ein Parkhaus, in dem ihr parken könnt. Opernplatz 1, 60322 Frankfurt
  • Goethestraße, die Nobelmeile in Frankfurt
  • Rossmarkt
  • Gutenbergdenkmal
  • Zur Commerzbank gehen und die Treppen hochsteigen. Dann hat man `nen guten Blick auf die Baustelle des Gebäudeensembles "The Four". Und gleich daneben befindet sich der Omniturm ("der mit dem Knick").
  • Frankfurter Hof, traditionsreiches 5-Sterne-Hotel.
  • Von hier kann man dann wieder über die Berliner Straße zum Römer zurücklaufen und dann über den Eisernen Steg zum Parkhaus Altsachsenhausen.
  • Oder man läuft über die Untermainbrücke auf die andere Seite des Mainufers. Über den Schaumainkai, der auch als "Museumsufer" bezeichnet wird, passiert man viele bedeutende Museen.
  • Wenn man zum Eisernen Steg gelangt ist, könnte man dort noch einmal ein paar Fotos von der Skyline schießen oder direkt ins Parkhaus Altsachsenhausen laufen.
  • Wer noch weiter gehen möchte, kann ins Brückenviertel gehen, das direkt hinter dem Parkhaus beginnt. Hier gibt es viele kleine individuelle sehenswerte Geschäfte. 
  • Dort beginnt auch Altsachsenhausen. Wer den Tag so richtig hessisch ausklingen lassen möchte geht in eine Apfelweinwirtschaft, trinkt einen Äppelwoi und führt sich Rippchen mit Sauerkraut zu Gemüte.

Frankfurt Fakten


  • Einwohnerzahl, 2021: ca. 750T Einwohner aus 178 Nationen, 5. größte Stadt Deutschlands
  • Größe: ca. 250 Quadratkilometer
  • Frankfurt Typisch: Apfelwein, Frankfurter Kranz, Bankenmetropole, 
  • Frankfurt als Zentrum des Rhein-Main-Region (2,2Mio Einwohner).
  • 400.000 Pendler, die nach Frankfurt fahren. 
  • Frankfurt 794 zum ersten Mal urkundlich erwähnt.
  • 1749 Goethe in Frankfurt geboren. Goethehaus!
  • Wichtiger Verkehrsknotenpunkt: Flughafen Frankfurt größter deutscher Flughafen, drittgrößter Europas. Nach Hamburg zweitgrößter Bahnhof Deutschlands
  • Frankfurt als Bankenmetropole: Deutsche Bank, Commerzbank und EZB haben dort ihren Sitz. Frankfurter Börse ist eines der wichtigsten Werthandelszentren der Welt. Dort wird auch der elektronische Handelsplatz Xetra verwaltet. Hinter der Börse stehen die Deutsche Börse AG und die Börse Frankfurt Zertifikate AG. Geld wird an der Börse mit Aktien, Fonds, Optionsscheinen und Anleihen verdient. 

  • Frankfurt als Schauplatz großer Ereignisse: 1147 erste bezeugte Königswahl. Ebenfalls im 12. Jh: 1. Frankfurter Messe. Um 1530 herum Frankfurt als europäisches Zentrum für Buchdruck und Buchhandel. 1848 Versammlung der Mitglieder des ersten gesamtdeutschen Parlaments in der Paulskirche (Wiege der Demokratie).